logo tournotizen.de     
Geschichten & Bilder von unterwegs     

Wandern in Cornwall

Im Juni waren wir in Cornwall. Im äußersten Südwesten Englands sind wir eine Woche lang gewandert. Und haben genau das gefunden, was wir uns vorher vorgestellt hatten.



Mai und Juni soll die beste Reisezeit für diese Region sein. Zumindest sind hier die wenigsten Regentage. Dem kann ich nur zustimmen: Lediglich an einem Vormittag hatten wir einige kürzere Schauer, ansonsten was es immer trocken, es gab sogar viel Sonne.





St. Ives war der Startpunkt einer Rundwanderung entlang dem Southwest Coast Path. Von hier aus führte uns der Weg in südlicher Richtung immer der Küste entlang. Zunächst nach Zennor, dann nach Pendeen, Sennen Cove und Porthcurno bis nach Penzance. Hier verließen wir den Küsten-Wander-Weg, und liefen sozusagen "querfeldein" den St. Michael-Path zurück nach St. Ives.



Die Küste entlang hatten wir genau die Aussichten, die uns im Fernsehen und auf Fotos immer von Cornwall gezeigt werden: Mächtige Steilküsten, tosende Brandungen, und ein grünes Hinterland. Der Weg führte zumeist oben an den Klippen entlang, zum Teil aber auch unten durch die Buchten. Er war immer gut ausgeschildert. Es machte einfach Spaß, hier zu wandern.











Höhepunkt auf unserem Weg war für mich das "Minack-Theater" in der Nähe von Porthcurno. Zum einem, weil hier ein komplettes Theater direkt am Meer in den Fels gehauen wurde, und einen imposanten Anblick bietet. Zum anderen ist es auch ein Beispiel dafür, wie man mit viel Willen, Einsatz, Mut und Tatkraft auch ungewöhnliche Ideen Realität werden lassen kann (siehe auch Reisebericht -> "Das Minack Theater").



Negativer Höhepunkt dagegen war in meinen Augen "Lands End". Sorry, ihr Engländer, für Euch ist dieser westlichste Punkt Großbritanniens sicher wichtig. Für mich dagegen wirkte es wie Kirmes. Jede Menge Kitsch und Nepp. Das war nichts für mich.



Von den Orten gefiel mir St. Ives am besten. Hier glaubt man gar nicht, dass man in Großbritannien ist. Einfach Klasse, wie dieser Ort sich präsentiert. Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte unbedingt mal einen Abstecher hierhin machen.





 Zum Seitenanfang 


Kurzinfo:

Der South West Coast Path befindet sich im äußersten Südwesten von Großbritannien. Auf insgesamt 1.014 km verläuft er entlang der Küsten von Devon und Cornwall und verbindet so die Orte Minehead und Poole Harbour.

Ursprünglich wurde der Weg von der Küstenpolizei angelegt. Auf ihm konnten die Coast Guards zu Fuß patrouillieren und so die Schmuggler bekämpfen.

Heute ist der South West Coast Path der längste ausgeschilderte Fernwanderweg Großbritanniens.

Wer jetzt Lust auf's wandern bekommen hat, hier zwei Links:

fernweh.de/cornwall
visitcornwall.com (Englisch)
 
© www.tournotizen.de