logo tournotizen.de     
Geschichten & Bilder von unterwegs     

Wasserburg Haus Welbergen

Das Münsterland ist bekannt für seine Burgen und Schlösser. Man kann hier „Malerische Schönheiten“ entdecken oder mit den Fahrrad „auf einer Länge von 960 Kilometern romantischen Burgen, Wasserschlössern und Herrenhäusern“  bewundern. Zu den bekanntesten Schlösser zählen sicherlich Schloss Nordkirchen, dass auch das „westfälische Versailles“ genannt wird, Burg Vischering  in Lüdinghausen, das als Ideal einer münsterländischen Wasserburg gilt sowie die Burg Hülshoff, Geburtsort der deutschen Poetin Annette von Droste-Hülshoff.

Aber es gibt auch die unbekannten Schönheiten. So eine ist für mich die Wasserburg Haus Welbergen, ungefähr fünf Kilometer von der Töpfer- und Textilstadt Ochtrup entfernt. Es gibt nicht wenige, für die Haus Welbergen sogar zu den schönsten Schlössern im Münsterland zählt. Es liegt in einem kleinem Waldgebiet mit teilweise mehr als hundertjährigen Bäumen, an dessen Rand sich ein großer Parkplatz befindet. Wir sind allerdings mit dem Fahrrad hier, denn das Schloss liegt direkt an der 100-Schlösser-Route. Und wir finden am Eingang zum Innenhof einige Fahrrad-Parkplätze, an denen wir unsere Räder abstellen und abschließen können.

Haus Welbergen in der Nähe von Ochtrup im Münsterland
Haus Welbergen in der Nähe von Ochtrup im Münsterland.

Haus Welbergen wurde zum ersten Mal im Jahre 1282 erwähnt. Damals war es noch ein Gräftenhof, in dem die Herren von Welleberghe residierten. Der Umbau zur Wasserburg erfolgte Mitte des 16. Jahrhunderts. Danach wechselte die Burg mehrmals den Besitzer und manch einer erweiterte die Anlage, so dass sie nach und nach ihr heutiges Aussehen erhielt.

Bevor wir uns nun aber im Innenhof der Burg umsehen, machen wir zunächst einen kleinen Spaziergang rund um die Anlage. Der Weg führt entlang des Burggrabens, der Haus Welbergen umgibt. Die Umrundung dauert nicht allzu lang und über diese sogenannten „Gräften“ hinweg haben wir immer wieder reizvolle und abwechslungsreiche Blick auf die Burg.

Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen
Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen.

Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen
Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen.

Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen
Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen.

Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen
Blick über die Gräfte auf Haus Welbergen.

Zurück am Eingang gehen wir über eine Brücke und betreten durch ein Tor nun den Innenhof der Anlage. Genau genommen ist es sogar eine „Zwei-Insel-Anlage“. Auf einer gleich am Anfang des Innenhofes aufgestellten Informationstafel mit einem Luftbild der Umgebung ist das recht gut zu erkennen.

Über eine Brücke gelangen wir zum Tor zu Haus Welbergen
Über eine Brücke gelangen wir zum Tor zu Haus Welbergen.

Blick durch das Tor auf Haus Welbergen
Blick durch das Tor auf Haus Welbergen.

Luftaufnahme von Haus Welbergen
Luftaufnahme von Haus Welbergen.

Auf der linken Seite rahmen Wirtschaftsgebäude und Stallungen das Grundstück ein, rechter Hand standen früher ebenfalls zwei Wirtschaftsgebäude. Im Jahr 1962 wurden diese jedoch entfernt und dafür nach historischen Vorbildern ein sehr sehenswerter Garten angelegt. Auch ein kleiner Brunnen findet hier seinen Platz. Eingerahmt wird das Gelände an dieser Stelle von einer Mauer, die an den Ecken mit runden Ecktürmen versehen ist und in deren Mitte sich zusätzlich eine kleine Kapelle befindet. Hier spazieren zu gehen ist nicht nur für Blumenfreunde ein Genuss.

Im Garten von Haus Welbergen
Im Garten von Haus Welbergen.

Im Garten von Haus Welbergen
Im Garten von Haus Welbergen.

Im Garten von Haus Welbergen
Im Garten von Haus Welbergen.

Blick auf die Wirtschaftsgebäude und Stallungen
Blick auf die Wirtschaftsgebäude und Stallungen.

Blick auf einen der Ecktürme
Blick auf einen der Ecktürme.

Blick auf Burggraben und Garten
Mauer, die Haus Welbergen umgibt.
Links der Burggraben, rechts ein Teil des Gartens.

Schließlich gelangen wir zum Haupthaus. Dieses ist ganz von Wasser umgeben und nur über eine schmale Brücke vom Innenhof aus zugänglich. Eine Führung durch das Haus ist leider nur nach vorheriger Anmeldung möglich, daher müssen wir uns heute mit dem Blick auf das äußere begnügen. Im Haupthaus befindet sich ein Archiv, das unter anderem die Korrespondenz zwischen dem Freiherrn von Fürstenberg und der Fürstin von Gallitzin enthält. Außerdem wird Haus Welbergen für Tagungen genutzt und ist zudem Treffpunkt des „Welbergener Kreis“, einem Zusammenschluss von bildendenden Künstlern aus der Region.

Haupthaus von Haus Welbergen
Haupthaus von Haus Welbergen.

Blick aus dem Garten über den Brunnen auf das Haupthaus von Haus Welbergen
Blick aus dem Garten über den Brunnen auf das Haupthaus.

Haupthaus mit Zugang
Haupthaus mit Zugang.

Heute wird das Haus von der „Bertha-Jordaan-van-Heek Stiftung“ verwaltet. Bertha Jordaan-van Heek war die Frau des niederländische Bankiers Jan Jordaan-van Heek, der die Anlage 1929 gekauft hatte. Nach ihrem Tod wurden Burg sowie der dazugehörige Grundbesitz im Jahre 1959 in die Stiftung überführt. Neben dem Erhalt und der Pflege von Haus Welbergen fördert die Stiftung auch den Austausch von Wissenschaft und Kunst zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Nachdem wir den Innenhof wieder verlassen haben, entdecken wir direkt gegenüber eine Wassermühle, die zwischen 1625-1632 errichtet worden ist. Sie wurde zunächst als Öl- später zusätzlich auch als Papiermühle genutzt. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie zur Mahlmühle umgebaut und das Getreide in dem direkt gegenüberliegenden Speicher gelagert. Schön anzusehen ist sie auf jeden Fall und als wir auf unseren Rädern weiterfahren, verfolgt uns das Geräusch des plätschernden Wassers und des sich drehenden Mühlenrads noch eine kleine Weile.

Wassermühle bei Haus Welbergen
Wassermühle bei Haus Welbergen.

Mein Fazit:
Mir hat Haus Welbergen sehr gut gefallen. Hier durch den Garten zu schlendern macht genauso viel Spaß, wie ein Spaziergang aussen rund um die Anlage. Und da hier alles das ganze Jahr über frei zugänglich ist, ist auch ein spontaner Besuch problemlos möglich.

Lediglich für eine Besichtigung des Haupthauses ist eine Vorab-Anmeldung nötig. Und wenn ich das nächste Mal dort in der Gegend bin, werde ich auf jeden Fall versuchen, einen Termin dafür zu bekommen.



Im Münsterland gibt es vieles zu entdecken. Nicht nur mit dem Fahrrad, auch zu Fuß kann man dort entspannt unterwegs sein.

Tipps für das Münsterland

Hier stelle ich Dir weitere Touren vor, die ich dort gemacht habe.

Zu den Tipps für das Münsterland





 Zum Seitenanfang 


Wasserburg Haus Welbergen
Bertha Jordaan-van Heek Straße 1
48607 Ochtrup
Informationen und Führungen
Telefon: 0 25 53 . 13 33

Öffnungszeiten
Der Innenhof der Wasserburg sowie die Gartenanlage sind tagsüber jederzeit zugänglich. Die Rundwege rund um Haus Welbergen sind mitsamt dem die Wasserburg umgebenden Park- und Waldgelände ebenfalls jederzeit frei zu begehen.

Führungen durch die Hauptburg
Hausführungen für Gruppen außer an Sonn- und Feiertage nach telefonischer Anmeldung möglich.

Internet
wikipedia.de
eghn.org
muensterland.com
 
© www.tournotizen.de